Stationäre Rehabilitation

Die stationäre Rehabilitation richtet sich insbesondere an Patientinnen und Patienten nach einem grösseren operativen Eingriff, wenn multiple Risikofaktoren vorliegen oder wenn aufgrund des Schweregrades der Krankheit oder der Funktionsstörung ein erhöhter Therapie-, Pflege- und Betreuungsbedarf besteht.

Der stationäre Aufenthalt verschafft  Abstand zu stressauslösenden Faktoren und bietet dadurch Raum, sich der eigenen Erkrankung bewusst zu werden und sich mit ihr nachhaltig auseinanderzusetzen. Dabei soll das ansprechende Ambiente, Hotellerie und Gastronomie den Genesungsprozess unterstützen.

Die stationäre Rehabilitation dauert in der Regel 3 Wochen und kann gegebenenfalls vorzeitig in eine ambulante Rehabilitation umgewandelt werden.

Rehabilitationsprogramm

Die einzelnen therapeutischen Massnahmen werden nach Analyse des Rehabilitationspotentials und den definierten persönlichen Zielen auf die besonderen Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten zugeschnitten und von unserem Behandlungsteam koordiniert und überwacht.

Das Programm beinhaltet regelmässiges, überwachtes und betreutes Ausdauertraining in der Regel auf dem Ergometer, kombiniert mit Gymnastiklektionen sowie dosiertem Kraftausdauer- und Koordinationstraining.